Wir sind umgezogen! Neue Adresse: Kinder-Hospizdienst Saar · Hauptstraße 155 · 66589 Merchweiler · Tel. 06825 95409-0 · Fax 06825 95409-29

Kinder-Lebens-Lauf von Merchweiler bis Waldmohr

Kinder-Lebens-Lauf macht am 30. Juli 2018 Halt in Merchweiler - weit über 300 saarländische Läufer und Radfahrer unterwegs für die Kinderhospizarbeit


Voller Aufregung erwartete unser Geschäftsführer Paul Herrlein und seine Mitarbeiterinnen des Kinder-Hospizdienstes Saar die Ankunft der Fackel. Viele Menschen fanden sich an unserem neuen Standort in Merchweiler ein, um gemeinsam mit Ministerpräsident Tobias Hans, Neunkirchens Landrat Sören Meng und Merchweilers Bürgermeister Patrick Weydmann die Fackel in Empfang zu nehmen. Pya Groß von der Fahrradgruppe Bike Aid übergab zusammen mit Mitgliedern des Fördervereins Kinderhospizdienst Heiligenborn die heißersehnte Fackel an den Ministerpräsidenten. Gemeinsam mit betroffenen Familien und etlichen Teilnehmern machte er sich dann auf das erste Teilstück der 40-Kilometer-Reise durch das Saarland. Dabei überschütteten ihn unsere aufgeregten Kinder mit etlichen Fragen. Doch er wurde es nicht müde, jedem Kind eine Antwort zu geben. Bei brütender Hitze reichte er danach die Fackel an Landrat Sören Meng weiter, der zusammen mit dem Vorstand der Sparkasse Neunkirchen und seinen Mitarbeitern sowie unseren Familien den Weg fortführte. Begleitet von Mitgliedern der Fahrradgruppe „Schlaflos im Sattel – kurz SIS genannt“ wurde eine weitere Etappe in Richtung Rathaus Neunkirchen absolviert. Der Radiosender SR3 begleitete die muntere Gruppe und sendete immer wieder live von der Strecke. Trotz der großen Hitze waren Läufer und Begleiter bestens gelaunt und ließen so Kilometer um Kilometer hinter sich. Für die Stimmung unterwegs sorgte das Saxophon Duo Theo Weiskircher und Michael Hoff, die zu  den Trinkpausen jeweils ein musikalisches Potpourri darboten. Am Neunkircher Rathaus übernahm Bürgermeister Aumann die Angel-Fackel und legte in Begleitung der Spyder Freunde Saarpfalz und mehrerer Familien die Strecke zur Marienhausklinik St. Josef in Kohlhof zurück. Dort angekommen, bot sich den vielen Menschen, die sich der Kinderhospizarbeit verbunden fühlen, ein buntes Treiben. Mit Clown, Feuerwehr, Popcorn und Zuckerwatte vertrieben sich Kinder und Erwachsene die kurze Pause, bevor man sich weiter in Richtung Limbach zum Rathaus der Gemeinde Kirkel aufmachte. Bürgermeister Aumann hatte mittlerweile die Angel-Fackel an eine Mitarbeiterin des SAPV Teams des St. Jakobus Hospizes übergeben, die sie dann an einen Jugendfeuerwehrmann weiterreichte. Mittlerweile hatten sich die Kinder und Betreuer des SPZ Kohlhof und die Jugendfeuerwehr Nohfelden dem Kinder-Lebens-Lauf angeschlossen. Auch am Rathaus in Limbach wurden wir fürstlich empfangen. Läufer und Radfahrer konnten sich mit Melonen, Brezeln und kalten Getränken stärken, bevor sich die Aktiven und Jugendmannschaften der Palatia Limbach mit Bürgermeister Frank John und der Fackel zur Weiterreise nach Jägersburg machten. Unterwegs gesellten sich dann noch die Tänzerinnen und Tänzer der Tanzgruppe „Sandmännchen“ von der KG Rohrbach dazu. Die Gruppe wuchs mittlerweile auf über 80 Personen an, die sich am Jägersburger Weiher um Landrat Dr. Theophil Gallo und der Oberligamannschaft des FSV Jägersburg noch weiter verstärkte. Fast 100 Menschen wurden von Peter Trösch und seinen Mitarbeitern im Biergarten des Peter`s Hotel empfangen und beköstigt. Bettina Becker vom Bundesverband staunte über die hohe Beteiligung.  „Das Saarland sprengt eindeutig den Rahmen. In keinem Bundesland waren so viele Menschen für die Kinderhospizarbeit unterwegs“, begeisterte sie sich, bevor sie die Angelfackel zur Landesgrenze zum nächsten Etappenziel nach Mannheim mitnahm. Es war ein aufregender Tag, der zeigte, welch großen Stellenwert die Kinderhospizarbeit im Saarland einnimmt. Mehr als 300 aktive Teilnehmer am Kinder-Lebens-Lauf und viele Unterstützer bekundeten ihre Solidarität mit dem Kinder-Hospizdienst Saar und ihren betreuten Kindern und Familien. „Wir sind auf einem guten Weg, die Kinderhospizarbeit vom Rand in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Zwar sind wir noch nicht ganz da, wo wir hinwollen, aber es hat sich in der Vergangenheit schon viel bewegt. Man darf aber nicht aufhören, die Öffentlichkeit für  ein so schwerwiegendes Thema immer wieder zu sensibilisieren“, erklärt Geschäftsführer Paul Herrlein.
Kinder und Erwachsene hatten eine Menge Spaß und genossen den Ausklang am idyllischen Jägersburger Weiher. Um es mit den Worten von Zoe John (4-jährige Tochter von Bürgermeister John) zu sagen: „Es war so schön!“
Es hat sich mal wieder bewahrheitet:
Großes beginnt im Kleinen und nur gemeinsam sind wir stark!

Wir sagen Danke:

  • Den Vertreter aus Landes- und Kommunalpolitik:
    Ministerpräsident Tobias Hans, Landräte Sören Meng und Dr. Theophil Gallo, Bürgermeister Patrick Weydmann (Gemeinde Merchweiler), Bernd Aumann (Stadt Neunkirchen) und Frank John (Gemeinde Kirkel) sowie Mitgliedern des Gemeinderates Merchweiler, die den Kinder-Lebens-Lauf mit ihrer Teilnahme bereicherten und sich in den Dienst der guten Sache stellten.
  • Unseren Familien für die Teilnahme am Kinder-Lebens-Lauf und ihrer unerschöpflichen Energie.
  • Den Mitarbeitern der Gemeinde Merchweiler, die uns bei der Organisation der Auftaktveranstaltung tatkräftig unterstützt haben.
  • Den Polizei- und Kreisbehörden, die sich trotz Zeitdrucks so kooperativ zeigten, um die Sicherheit unserer Teilnehmer zu gewährleisten.
  • Den Polizisten vor Ort, die für unseren Schutz während des Kinder-Lebens-Laufes sorgten.
  • Dem Saxophon-Duo Theo Weiskircher und Michael Hoff, die uns mit ihren musikalischen Darbietungen auf unseren langen Weg erfreuten.
  • Den Menschen und Vereinen, die sich dazu entschlossen haben, am Kinder-Lebens-Lauf teilzunehmen, um ihre Solidarität für die Kinderhospizarbeit zum Ausdruck zu bringen:(Tanzgruppe Sandmännchen KG Rohrbach, Fahrradtruppe „Schlaflos im Sattel“, Spyderfreunde Saarpfalz, SPZ Kohlhof, FSV Jägersburg, Ortsrat Heiligenwald sowie viele Einzelpersonen, …)
  • Der Jugendfeuerwehr Nohfelden, die bei den heißen Temperaturen, die Menschen mit kühlen „Spritzeinlagen“ erfrischten.
  • Frau Gabi Schäfer mit Tochter und Enkelin, die die Kinder und Erwachsenen mit Popcorn und Zuckerwatte verwöhnte.

  • Der Apotheke Winter, für die zur Verfügungstellung eines Notfallrucksacks mit Inhalt für die Sanitätsbetreuung
  • Herrn Peter Quint mit seiner Besatzung vom Malteser Hilfsdienst (Ortsgruppe Quierschied), für die Sanitätsbetreuung während des Laufes.
  • Der Bevölkerung von Merchweiler, dass sie an unserer Auftaktveranstaltung teilgenommen und sich für unsere Arbeit interessiert haben.
  • Unseren Sponsoren und Spendern, die unser Vorhaben finanziell oder mit Sachleistungen unterstützt haben:
    Sparkasse Neunkirchen Filiale Merchweiler, Wasgau Frischemarkt Merchweiler, Gaswerke Illingen, Bauunternehmung Linnebacher, One4Vision, Fa. Finken & Walter, Berg Apotheke Merchweiler, Marienhausklinik St. Josef Kohlhof, Gemeinde Kirkel, Palatia Limbach, Peter Trösch vom Peter´s Hotel,… (in der Hoffnung niemanden vergessen zu haben).
  • Und nicht zu vergessen:
    Unseren hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die ein solches Event in so kurzer Zeit nicht zu realisieren gewesen wäre.

Der vom Bundesverband Kinderhospiz initiierte Kinder-Lebens-Lauf ist ein sportliches Großereignis, das am 04. Juni in Berlin gestartet wurde. Die "Angel"-Fackel ist unterwegs und wird von Tausenden von Unterstützern - zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Rollstuhl, mit Inline Skates, hoch zu Ross, in der Kutsche oder auch im Krankenhausbett begleitet.

Die "Pilgerreise" führt über 6.000 Kilometer von Kinderhospiz zu Kinderhospiz im ganzen Bundesgebiet.
Die gewaltige Strecke wird von Mitarbeitern der Kinderhospizeinrichtungen, von Ehrenamtlichen, von Unterstützern und freiwilligen Helfern bewältigt – mit und für Familien, die ein lebensverkürzend erkranktes Kind haben.

Die Angel-Fackel kommt in's Saarland!

Jetzt sind die Saarländer gefragt!

Am Montag, 30.7.2018 wird die „Angel“-Fackel Merchweiler erreichen und auch wir wollen ein Zeichen setzen.

Deshalb suchen wir Menschen, die ihre Solidarität mit unseren betroffenen Familien zeigen und auf die wertvolle Arbeit der Kinderhospiz-Einrichtungen aufmerksam machen wollen. Der Kinder-Hospizdienst Saar betreut derzeit 161 (!) betroffene Familien mit ihren Kindern und Angehörigen im ganzen Saarland und auch über die nahen Grenzen hinweg.

Ob Einzelpersonen, Kindergärten, Schulklassen, Sportvereine, Familien, Nachbarschaftsgruppen - wir suchen genau SIE, um die Fackel ein Stück durch das Saarland zu begleiten! Je bunter die Gruppe ist, desto besser - denn es ist ein fröhliches, ein lebensbejahendes Zeichen, das wir setzen wollen.

Wir vom Kinder-Hospizdienst Saar organisieren den Tag.

Melden Sie sich bei uns
telefonisch 0681 92700-69
oder per Mail  kll(at)kinderhospizdienst-saar.de

Faltblatt & Plakat

Sie machen mit und möchten Flagge zeigen?

Wir haben zwei Dateien vorbereitet, die Sie ausdrucken können.
Auf beiden können Sie nach belieben Ihren Namen und /oder den Ort in dem Sie dabei sind eintragen.

Basteln Sie ein Fähnchen, in dem Sie das PDF auf DIN4 ausdrucken, anschließende das Blatt an der Linie knicken, einfach mit einem Standardpapierlocher zweimal (siehe Markierungen) lochen, dann stecken Sie einfach einen Stab oder ein dünnen Ast durch die Löcher hindurch. Wenn es Ihnen gefällt, können Sie noch an der Wellenline die Form zuschneiden.

Kinder-Lebens-Lauf-"Startnummer" statt T-Shirtaudruck einfach ausdrucken, über den Ecken transparentes Klebeband anbringen, mit einem Standardpapierlocher lochen und mit Sicherheitsnadeln auf Rücken- oder Brustbereich festheften.

Wir freuen uns auf alle mit LäuferInnen und UnterstützerInnen!

Bastelvorlagen

Wir freuen uns auf ganz viele Teilnehmer und versuchen deshalb, so viele Unsicherheiten und Hürden wie nur möglich aus dem Weg zu schaffen. Denn: es gibt eigentlich keine. Mitmachen ist so einfach! Solidarität zeigen ist so leicht!

/

Wann wird die Fackel starten und wohin?

Die Fackel wird gegen 10:00 Uhr in Merchweiler erwartet und gegen 11.00 Uhr von Merchweiler (Sitz des Kinder-Hospizdienst Saar), über die Landstraße nach Friedrichsthal/Bildstock zum Rathaus in Neunkirchen (Oberer Markt 16) gebracht und dort von Oberbürgermeister Fried in Empfang genommen. (gegen 15:00 Uhr)

Es geht dann weiter Richtung Furpach über die Zweibrücker Straße nach Kohlhof, Limbacher Straße.
Unser erstes Etappenziel hoffen wir gegen 16:00 Uhr erreicht zu haben:
Marienhaus Klinikum St. Josef Kohlhof
Dort wird die Fackel etwa für 1 Stunde Pause machen. Für Groß und Klein wird hier Unterhaltung geboten von einem Clown und durch die Jugendfeuerwehr Nohfelden.
Gegen 16:45 Uhr geht es dann weiter durch Limbach Richtung Kirkel, wo wir etwa gegen 17:30 Uhr das Rathaus passieren werden. Am Rathaus wird es eine kurze Bewirtungspause geben.
Über Altstadt und Kleinottweiler geht es zum nächsten und letzten Etappenziel:
Jägersburger Weiher (Kletterpark)
Dort wird die Fackel gegen 18:30 Uhr an Landrat Gallo übergeben.
Am Peter´s Hotel gegen 18:45 wird es einen letzten Aufenthalt mit Erfrischung geben. Danach  geleitet der Fußballoberligist FSV Jägersburg die Fackel an die Landesgrenze in Waldmohr, wo sie an Vertreter des Bundeshospizverbandes Kinderhospizarbeit zur Weiterreise übergeben wird.

Das bedeutet: Auch für Berufstätige, die die Vormittagstermine nicht wahrnehmen können, besteht jederzeit die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt direkt zu einer der Etappen einzusteigen.
Wir freuen uns auf viele Unterstützer!

Wer trägt die Fackel?

Die Fackel kann theoretisch von jedem getragen werden, der mitmachen möchte.
Auch Bürgermeister, Prominente, Eltern betroffener Kinder - sogar die Kinder selbst könnten die Fackel ein Stück weit tragen und dann an den nächsten Träger weiterreichen.
Denn das ist ja eben die Idee des Kinder-Lebens-Laufs: Jeder kann mitmachen, sich solidarisch zeigen, das Licht der Kinder-Hospizbewegung weiterreichen.

Wenn SIE die Fackel gerne tragen oder jemand dafür melden möchtem, dann freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme unter kll(at)kinderhospizdienst-saar.de oder telefonisch unter 0681 92700-69

Wer kann mitmachen?

Mitmachen kann jeder, der ein Zeichen setzen und seine Solidarität mit den betroffenen Familien zeigen möchte.
Wichtig: man muss dazu absolut keine Sportskanone sein!

  • Erstens ist des denkbar, die Fackel nur 500 Meter zu Fuß begleiten,
  • zweitens kann man auch (ausgefallene) Fahrzeuge nutzen (Inliner, Bobbycar, Fahrräder....)
  • drittens kann man genauso gut am Rand stehen und die Läufer durch Zujubeln unterstützen
  • als Anlieger einer der Laufstrecken wäre es natürlich toll, wenn sich Menschen fänden, die vor ihrer Haustür oder irgendwo an der Strecke einen Tisch mit Wasser für die Läufer, Bananen, Kuchen etc. aufbauen würden. So wird der ganze Lauf zu einem echten Event der Solidarität.

Gruppen, Schulklassen, Sportvereine, Laufgruppen, Firmenläufer - alle können dabei sein!
Wenn Sie mitmachen wollen, dann melden Sie sich bitte unter kll(at)kinderhospizdienst-saar.de oder telefonisch unter 0681 92700-69

Gibt es Stationen, wo ich als Zuschauer hinkommen könnte?

Wir freuen uns auf und über Zuschauer, die die Straßen säumen und die Läufer anfeuern!
Unser Streckenverlauf ist auf unseren virtuellen Karten abgebildet.

Hier ein paar Stationen mit längeren Aufenthalten:

  • Ankunft der Fackel in Merchweiler, Hauptstraße 155 | ca. 10:00 Uhr
    mit Ministerpräsident Tobias Hans, Landrat Sören Meng und Bürgermeister Patrick Weydmann
  • Rathaus Neunkirchen | ca. 15 Uhr
    mit Oberbürgermeister Jürgen Fried
  • Marienhausklinik St. Josef Kohlhof | ca. 16 Uhr
    Hier wird ein wenig Programm und Abwechslung für Groß und Klein geboten - ein Clown und die Jugendfeuerwehr Nohfelden sorgen für Unterhaltung. Nach einer Pause von etwa einer Stunde geht es dann weiter
  • Rathaus Gemeinde Kirkel  | ca.17:30 Uhr
    mit Bürgermeister Frank John
  • Jägersburger Weiher | ca.18:30 Uhr
    unser letztes Etappenziel liegt am Kletterpark am Jägersburger Weiher
    mit Landrat Dr. Theophil Gallo
  • Am Peter´s Hotel gibt es noch mal einen kleinen Bewirtungshalt, bevor von dort die Mannschaft des FSV Jägersburg die Fackel in Richtung Waldmohr bringt.

Drucken Sie sich unsere Fähnchen zum Selbstbasteln aus, mit denen Sie den Läufern zuwinken können! Die Strecke soll so bunt und fröhlich wie möglich sein.

Muss ich die gesamte Strecke mitlaufen?

Klare Antwort: NEIN!
Sie können sich Ihre Lieblingsetappe natürlich aussuchen.
Zwischen 300 Meter Begleitung oder 40 km Gesamtstrecke ist einfach alles denkbar.

Als Einzelperson können Sie auch spontan einsteigen und einige hundert Meter mitlaufen.

Wir freuen uns auch über Gruppen (je bunter desto besser) - hier würden wir uns zur besseren Planung sehr freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen über kll(at)kinderhospizdienst-saar.de oder telefonisch anmelden unter 0681 92700-69

Also auch ein Aufruf an Kindergärten und Jugend-Sportgruppen: auch die Kleinsten schaffen sicher eine kurze Strecke.

Drucken Sie sich unsere "ich-bin-dabei-Startnummern" und unsere Fähnchen aus, um zu zeigen, dass Sie sich mit auf den Weg machen!

Kann ich irgendwo mittendrin einsteigen?

JA!
besonders als Einzelperson können Sie auch spontan einsteigen und einige hundert Meter mitlaufen, gehen oder radeln...

Wie ist der genaue Streckenverlauf?

Wir freuen uns auf und über Zuschauer, die die Straßen säumen und die Läufer anfeuern!
Unser Streckenverlauf ist auf unseren virtuellen Karten abgebildet.

Hier ein paar Stationen:

  • Los geht es in der Hauptstraße 155 in 66589 Merchweiler, über Am Marktplatz, Im Solch auf die L112 Richtung Friedrichsthal/Bildstock (gegen 11 Uhr)
  • in Bildstock geht es durch Illinger Straße, Neunkircher Straße bis nach Neunkirchen
  • in Neunkirchen geht es durch die Irrgartenstraße zum Oberen Markt ans Rathaus (ca. 15:00 Uhr)
  • über die Zweibrücker Straße geht es nach Furpach und dann weiter zur Marienhausklinik St. Josef Kohlhof
  • an der Marienhausklinik liegt unser erstes Etappenziel (ca. 16:00 Uhr)!
    Hier wird ein wenig Programm und Abwechslung für Groß und Klein geboten - ein Clown und die Jugendfeuerwehr Nohfelden sorgen für Unterhaltung. Nach einer Pause von etwa einer Stunde geht es dann weiter
  • wieder über die Limbacher Straße Richtung Kirkel/Limbach
  • gegen 17:30 Uhr erwarten wir die Fackel in der Hauptstraße, vorbei am Rathaus der Gemeinde Kirkel - kurzer Bewirtungshalt
  • auf der Ortsstraße geht es anschließend durch Altstadt und von dort über die L219 bis zur Birkenstraße in Kleinottweiler
  • von dort über die Schwannstraße auf die Jägersburger Straße / B423 zum Jägersburger Weiher
  • am Kletterpark am Jägersburger Weiher erwarten wir die Läufer und die Fackel gegen 18:30 Uhr
  • unser letztes Etappenziel wird das Peter`s Hotel mit einer kleinen Erfrischungspause sein, bevor die Mannschaft des FSV Jägersburg die Fackel über die Saarpfalzstraße nach Waldmohr bringt, wo sie dann das Saarland verlässt

TIPP

Drucken Sie sich unsere Fähnchen zum Selbstbasteln aus, mit denen Sie den Läufern zuwinken können! Die Strecke soll so bunt und fröhlich wie möglich sein.

Bin ich als Teilnehmer des Kinder-Lebens-Laufs versichert?

Ja! Alle unsere Läufer bzw. Teilnehmer sind über den Bundesverband Kinderhospiz e.V. als Veranstalter des Kinder-Lebens-Laufs für die Zeit der Teilnahme am Lauf versichert.


Wir tragen die Angel-Fackel rund 40 Km auf dieser Wegstrecke

Wer wissen möchte, wo sich die Fackel gerade befindet, kann ihren Weg live verfolgen!

Ihre Unterstützung haben bereits zugesagt: